direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

VLB, Wedding
Adresse:
Seestraße 13, 13353 Wedding
auf Barrierefreiheit überprüft:
November 2010
Erreichbarkeit mit Rollstuhl:
mit dem Auto, der M13 (Tram)
Der U-Bahnhof Amruner Straße hat 2 Fahrstühle, vom Bahnsteig zur Zwischenbene und von letzterer zur Straße.
Der U-Seestraße ist nicht rollstuhlgerecht.
Ruheraum
EG zwischen Gebäudeteile B und C, Raum C.09.1

Der Ruheraum hat die Raumbezeichnung C.09.1. Die Telefonnummer des Pförtners ist 030/45080-0. Sie können den Pförtner anrufen, und er schließt Ihnen die Tür auf.

Zugänge zum Gebäude VBL

Straße vor VBL, Kopfsteinpflaster, hoher Bordstein
Straße vor VLB
Lupe
Seestr.13 Eingang VBL, 2 Stufen
Seestr. 13 Eingang VLB
Lupe

Es gibt auf dem Gelände keinen Behindertenparkplatz.
Der Haupteingang zu den Gebäudeteilen B und A ist nicht rollstuhlgerecht.
Die mit Kopfstein gepflasterte Straße ist durch einen hohen Bordstein vom Gehweg getrennt. Es müssen 2 weitere Stufen gemeistert werden, um in das Gebäude zu gelangen.
Die Tür öffnet nicht automatisch.

Gebäudeaufteilung

Auf dem Grundriss können Sie die Eingänge und einzelnen Gebäudeteile erkennen. Im weiteren Text wird nur noch zwischen Gebäudeteilen A, B, C und D unterschieden.

Treppen und Fahrstühle

Fahrstuhl B, offen und beleuchtet, schmaler Eingang
Fahrstuhl Gebäudeteil B
Lupe
Eingang VBL innen, es führen nur Treppen nach oben oder unten.
Eingang VLB innen
Lupe

Im Gebäudeteil B kann der Fahrstuhl nicht ebenerdig erreicht werden.
Eine lange Treppe führt aufwärts in das Erdgeschoss oder eine etwas kürzere in den Keller. Der Fahrstuhl liegt am Ende der Treppe. Ein Treppenlift wäre mindestens nötig, diese Barriere mit dem Rollstuhl zu überwinden.
Der Fahrstuhl im Gebäudeteil B ist nicht rollstuhlgeeignet. Die Armaturen sind sehr hoch angebracht. Die Tür geht nicht automatisch auf.
Die Maße: Der Eingang ist 68 cm breit, die Kabine 110 cm breit und 87 cm tief.
Auch im Fahrstuhl sind die Bedienelemente sehr hoch angebracht.

Nach oben

Toiletten

Damentoilette Erdgeschoss, schwellenlos, 2 nach innen öffnende Türen
Zugang zur Damentoilette in B, EG
Lupe
Toilette mit Schwelle
Lupe

Die Damentoilette im 1. OG ist nicht barrierefrei. Die Tür hat eine Schwelle, die Tür geht schwer und nach innen auf, es gibt kaum Platz im Inneren des Raumes.

Im Erdgeschoss befindet sich eine Damentoilette, die keine Schwelle am Eingang hat.
Es gibt 2 nach innen öffnende Türen und der Rangierplatz ist nicht sehr groß.
Im 1. OG gibt es die identische Bauweise einer Toilette für Herren.
Behindertengerechte Toiletten gibt es im gesamten Gebäude nicht.

Nach oben

Übergang Gebäudeteil B und C

Der Übergang zwischen Gebäudeteilen B und C besteht nur aus Treppen.
Übergang zwischen Gebäudeteilen B und C
Lupe
Tür zu Durchgang und Liegeraum
Durchgang von B zu C und Liegeraum
Lupe

Der Übergang zum Gebäudeteil C ist ausschließlich durch Treppen gestaltet.
Dieser Gebäudeteil kann mit dem Rollstuhl ausschließlich im Erdgeschoss befahren werden, da dieses ebenerdig ist und entsprechende Zugänge besitzt.
Der Boden dort ist aus Stein und uneben, aber befahrbar.
Die einzige schwellenlose Tür ist in der Regel verschlossen.

Im Durchgang befindet sich auch der Liegeraum C.09.1
(Schlüssel liegt beim Hausmeister).

Nach oben

Gebäudeteil D

Fahrstuhl Gebäudeteil D, breit
Fahrstuhl Gebäudeteil D
Lupe
geschlossene Tür stufenloser Eingang Gebäudeteil D
Zugang D
Lupe
stufenloser Eingang Gebäudeteil D, Blick auf Straße
Eingang Gebäudeteil D
Lupe

Der Gebäudeteil D ist separat zugänglich.
Eine weitere Einfahrt führt direkt auf den Neubau zu.
Der stufenlose (mit leichter Steigung) versehene Eingang ist meist abgeschlossen.
Der direkte Zugang vom Gebäudeteil C ist nicht mit dem Rollstuhl möglich, da mit Stufen und schwergängigen Türen versehen.
Hinter dem barrierefreien Eingang liegt ein Fahrstuhl.
Dieser hat relativ hohe Bedienelemente, keinen Spiegel auf der Rückseite, aber er ist breit genug. Vorsicht beim Einfahren, die Türen schließen schnell!

Nach oben

Hörsäle in B

B.146
Lupe
B.146
Lupe
B.104
Lupe

Wie aus der Beschreibung des Gebäudes erkennbar, sind die Hörsäle derzeit nicht mit dem Rollstuhl zu erreichen. Beide befinden sich im 1.OG des Gebäudes. Vom Fahrstuhl an, ist der Weg flach.


B.146

Der Hörsaal hat 2 Eingänge, aber nur der beim Dozenten rollstuhlgeeignet.
Beschreibung:
keine Stellplätze für Rollstühle, aber vor der ersten Reihe ein wenig Platz,
stufig ansteigender Saal,
keine markierten Plätze für Hör- oder Sehbehinderte,
ca. 70 fest installierte Plätze,
Akustik und Beleuchtung sind gut,
technische Ausstattung: Wasser, Beamer, Tafel,


B.104

Beschreibung B.104:
ca. 60 feste Plätze,
keine Stellplätze für Rollstühle, aber vor der ersten Reihe ein wenig Platz oder im Gang neben den Reihen,
ebener Saal,
keine markierten Plätze für Hör- oder Sehbehinderte,
Akustik und Beleuchtung sind gut,
technische Ausstattung: Wasser, Beamer, Tafel

Bilder zu den Hörsälen B.146 und B.104.

Nach oben

weitere Räume der VLB

Seminarraum D.102
Lupe
C.217
Lupe

Gebäudeteil C
C.217
HS Maercker:
2 Türen, aber Zugang nur über Treppen,
30 Plätze,
Eingangsschwelle von ca. 4cm,
letzten 2 Reihen sind erhöht,
hallt,
keine markierten Plätze für hör- oder sehbehinderte Studierende

Gebäudeteil D
D.102
Gebäudeteil D, in den Fahrstuhl, erstes OG, durch eine schwere nach außen zu öffnende Glastür, linker Hand.
Es handelt sich um einen hellen, aber hallenden Seminarraum für ca. 20 Personen mit loser Bestuhlung.
Es gibt keine Eingangsschwelle.
Es gibt eine Tafel und Wasser.

D.203
Mit dem Fahrstuhl in das zweite OG, nach links wenden.
Es handelt sich um einen hellen, aber hallenden Seminarraum für ca. 20 Personen mit loser Bestuhlung ohne Eingangsschwelle.
Es gibt eine Tafel und Wasser.

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt Beauftragte

Mechthild Rolfes
+49 (0)30 314-25607
Dienstag 16-18 Uhr
Raum 0059 Hauptgebäude