direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Studienstiftungen

Es gibt eine Vielzahl von Studienstiftungen. Nicht nur überdurchschnittliche Leistungen werden gefördert, auch gesellschaftspolitisches und soziales Engagement zählt. Begabtenförderungswerke fördern in der Regel in Anlehnung an das BAföG. Das gilt für die Förderungshöchstdauer ebenso wie für die Höhe des Stipendiums. Berechnungsgrundlage ist die wirtschaftliche Bedürftigkeit. Eine Auswahl bedeutender Studienstiftungen finden Sie in der Broschüre „Wo geht’s lang?“, die Sie in der Studienberatung bekommen oder im Internet auf den Seiten www.tu-berlin.de finden.

Für behinderte Studierende gibt es zusätzlich folgende kleinere Stiftungen:

  • Die Initiative Google Europe Scholarship for Students with Disabilities vergibt für das Jahr 2018/19 Stipendien in Höhe von 7.000 Euro für StudentInnen im Abschlussjahr ihres Studiums. Bewerbungsstopp: 01.12.2017. Weitere Informationen und Zugangsvoraussetzungen sind unten als runterladbare Broschüre zu finden oder unter:

    http://www.google.com/studentswithdisabilities-europe/



  • Paul und Charlotte Kniese Stiftung, Hardenbergplatz 2, 10623 Berlin, Tel. (030) 795 92 30, Fax (030) 796 86 00.
    Die Stiftung bietet ausschließlich blinden und sehbehinderten Menschen finanzielle Hilfe in Notfällen. Der Antrag ist formlos.
  • Dr. Willy Rebelein Stiftung, Bauvereinstraße 10-12, 90489 Nürnberg, Tel. (0911) 580 74-0, Fax (0911) 580 74-10.
    Laufende und einmalige Leistungen zur Förderung des zusätzlichen behinderungsbedingten Ausbildungsbedarfs finanziell bedürftiger körperbehinderter Studierender, soweit dieser Betrag nicht durch andere Stellen abgedeckt werden kann. Bevorzugt werden Studierende aus dem Großraum Nürnberg. Sehr begrenzte Mittel.
  • Heinz und Mia Krone-Stiftung, Kistlerhofstraße 104, 81379 München, Tel. (089) 552 778 27, Fax (089) 552 778 22, , http://www.krone-stiftung.org
    Die Stiftung unterstützt Rollstuhlfahrer, die früher Fußgänger waren. Sie vergibt keine Stipendien sondern gewährt einmalige Hilfen wie Kfz-Umbauten oder Einbau eines Liftes.
  • Zusätzlich können Sie auf der folgenden Internetseite nach Stipendien für Ihre speziellen Bedürfnisse schauen. Es handelt sich um eine Datenbank mit Stipendien oder anderen Förderungen nach Studiengang und anderen Kriterien.
    Zur Internetseite mit der Datenbank (hier klicken)

Mentoring für Studentinnen

Nach oben

Die Stiftung Darmerkrankungen unterstützt junge Menschen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa bis 35 Jahren. Es handelt sich um ein Ausbildungsstipendium. Gefördertwird mit einem Stipendium von bis zu 10.000 €. Die Förderung beginnt im November 2017. Bewerbungsende ist der 15. Mai 2017. Auf der rechten Seite finden Sie einen kurzen Überblick über die Richtlinien für die Stipendienvergabe.

Für ausfürliche Informationen zum Stipendium und Bewerbung besuchen Sie die Internetseite der Stiftung:

http://www.stiftung-darmerkrankungen.de/stipendien/ausbildung

Stiftung Darmerkrankungen
c/o Kanzlei Behr & Overbeck
Lange Reihe 29
20099 Hamburg
E-Mail:

 

 

Humboldt Research Track Scholarship

Förderung von forschungsstarken Masterstudierenden auf dem Weg zur Promotion. Ziel des Stipendiums ist es, sich ganz auf die Vorbereitung eines Dissertationsvorhabens konzentrieren zu können.

Einen Antrag können Studierende der Humboldt‐Universität zu Berlin, die eine Promotion (nicht zwingend an der Humboldt-Universität) anstreben sowie Studierende anderer Universitäten, die eine Promotion an der Humboldt-Universität anstreben, stellen. Um mehr Promotionsinteressierten mit Behinderung oder chronischer Krankheit den Weg zu einer Promotion zu eröffnen, werden Bewerbungen aus dieser Zielgruppe besonders berücksichtigt.

Nähere Informationen zum Humboldt Research Track Scholarship finden Sie unter
www.exzellenz.hu-berlin.de/de/foerderlinien/youth-development/humboldt-research-track-scholarship 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt Beauftragte

Mechthild Rolfes
+49 (0)30 314-25607
Dienstag 16-18 Uhr
Raum 0059 Hauptgebäude